El Silbo die Pfeifsprache der Gomeros

Mit der Pfeifsprache El Silbo haben die Einwohner von La Gomera eine weltweit einzigartige Sprache entwickelt, mit der sie die zahlreichen tiefen Schluchten von Gomera überbrücken konnten. Von der Unesco wurde Silbo Gomero zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt.

Ein Teil der gomerischen Inselbevölkerung beherrscht sie bis heute, die traditionsreiche Pfeifsprache El Silbo – und es werden immer mehr.

 

Silbo Gomero, seit 2009 Unesco Weltkulturerbe

In den 1980er Jahren nahm die Unesco die Pfeifsprache El Silbo in die Liste der erhaltenswerten Kulturgüter auf. In den Schulen gehört El Silbo seit einiger Zeit zu den festen Unterrichtsinhalten.

Durch spezielle Techniken können gewohnte Sprachlaute nachgeahmt werden. Eine monumentale Skulptur am Aussichtpunkt Mirador de Igualero in Gomeras Parque Nacional de Garajonay wurde im Jahr 2005 dem Silbo Gomero gewidmet.

Am 30.09.2009 erklärte die Unesco die weltweit einzigartige Pfeifsprache Silbo Gomero zum Unesco Weltkulturerbe der Menschheit.

El Silbo: die gomerische Pfeifsprache

Je nach Tonhöhe- und -länge lassen sich beim El Silbo Vokale und Konsonanten erzeugen, mit denen die Bewohner weit entfernter Dörfer früher fliegende Botschaften miteinander austauschten.

Wer die Pfeifsprache heute live erleben möchte, besucht am besten eine der vielen Fiestas auf La Gomera oder spitzt beim Wandern über die wunderschöne Kanareninsel die Ohren, um mit etwas Glück einige traditionell gepfiffene El Silbo Botschaften auf Gomera zu hören.

 

El Silbo erleben

 

Mehr zu Kultur & gomerischen Traditionen

 

Das könnte Sie auch interessieren

Reiseführer La Gomera